Ich möchte helfen - Spenden

 

Gesetze und
gesetzliche Grundlagen
zum Jugendwohnen



Wichtig:
Unterkunftsanfragen bitte direkt an die Jugendwohnheime stellen. Die Kontaktdaten sind auf den jeweiligen Seiten hinterlegt.

 

 

Digitale Handreichung
Hilfe für Flüchtlingshelfer

Hilfe für die Flüchtlingshelfer bietet eine digitale Broschüre, die IN VIA Bayern e.V. mit den katholischen Partnerorganisationen KJS Bayern und LVkE herausgebracht hat. So soll ein 17-Punkte-Katalog Fachkräfte in Einrichtungen der Erziehungshilfe und des Jugendwohnens sowie Träger der öffentlichen Jugendhilfe dabei unterstützen, den Wohn- und Begleitbedarf unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge individuell und passend zu ermitteln sowie deren persönliche Entwicklung zu dokumentieren, heißt es in der gemeinsamen Presseinformation. Hier finden Sie die komplette "Handreichung Kriterienkatalog und Einschätzungsbögen". Eine kurze Vorstellung gibt es mit diesem Flyer




 

I


 

 

 
 
---

Teresa-von-Avila-Haus

Spielmannsgasse 4–10
50678 Köln

Tel. 0221-931810 -0
Fax 0221-931810 -21

Ansprechpartnerin:
Stefanie Quint, Wohnheimleiterin und Fachbereichsleitung internationale Projekte und Jugendwohnen
Tel. 0221- 931810-16
E-Mail: stefanie.quint@invia-koeln.de

Angebote/Preise

Voraussetzung für die Aufnahme im Teresa-von-Avila-Haus ist die Teilnahme an einer beruflichen oder schulischen Ausbildung, der Teilnahme an einem Lehrgang oder einer Orientierungsmaßnahme und ein vorliegender Hilfebedarf bei der Lebens- und Berufsplanung.

Die Bewohnerinnen können zwischen 6 Monaten und 3 Jahren im Teresa-von-Avila-Haus wohnen.

Die Einrichtung ist leider nur bedingt für Rollstuhlfahrerinnen geeignet.

Wie bewirbt man sich:

Nehmen Sie telefonisch oder per Mail Kontakt auf und vereinbaren Sie ein Informationsgespräch. Bei Interesse der Bewerberin, Zustimmung durch das  Team des TvA und der Vorlage einer  Kostenübernahme (durch Jugendamt/Jobcenter/Bafögamt/ Agentur für Arbeit/ Betrieb, etc.) ist der Einzug möglich.

Angebote / Finanzierung:

Mit dem örtlichen Jugendamt ist ein Tagessatz vereinbart, dieser beinhaltet alle Leistungen für Unterkunft und pädagogische Betreuung.
Kostenträger sind:

  • Jugendämter
  • Jobcenter
  • Agentur für Arbeit (Zahlung von BAB)
  • Bafögamt
  • Selbstzahlerinnen

Die Bewohnerinnen verpflegen sich selbst. Hierzu stehen auf jeder Etage eine Etagenküche und ein Gemeinschaftsraum zur Verfügung. Jeder Bewohnerin steht ein Lebensmittel- und Kühlfach zur Aufbewahrung der Lebensmittel zur Verfügung. Bei Einzug werden die Bewohnerinnen mit den notwendigen Küchenutensilien ausgestattet.

 

Zurück zu "Wohnen hier bedeutet"

Weiter zur Übersicht