Ich möchte helfen - Spenden

 

Gesetze und
gesetzliche Grundlagen
zum Jugendwohnen



Wichtig:
Unterkunftsanfragen bitte direkt an die Jugendwohnheime stellen. Die Kontaktdaten sind auf den jeweiligen Seiten hinterlegt.

 

 

Digitale Handreichung
Hilfe für Flüchtlingshelfer

Hilfe für die Flüchtlingshelfer bietet eine digitale Broschüre, die IN VIA Bayern e.V. mit den katholischen Partnerorganisationen KJS Bayern und LVkE herausgebracht hat. So soll ein 17-Punkte-Katalog Fachkräfte in Einrichtungen der Erziehungshilfe und des Jugendwohnens sowie Träger der öffentlichen Jugendhilfe dabei unterstützen, den Wohn- und Begleitbedarf unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge individuell und passend zu ermitteln sowie deren persönliche Entwicklung zu dokumentieren, heißt es in der gemeinsamen Presseinformation. Hier finden Sie die komplette "Handreichung Kriterienkatalog und Einschätzungsbögen". Eine kurze Vorstellung gibt es mit diesem Flyer




 

I


 

 

 
 
---

Über IN VIA

IN VIA ist ein international organisierter katholischer Frauenverband, der sich gesellschaftspolitisch und durch konkrete Hilfen für gerechte Lebensbedingungen vor allem für Mädchen und junge Frauen einsetzt.

In Deutschland existieren 11 IN VIA-Diözesanverbände und 17 IN VIA Orts- bzw. Bezirksverbände. Sie sind insgesamt in über 70 Städten in Deutschland aktiv.

Weltweit gibt es IN VIA-Verbände in 25 Ländern.

Bei IN VIA engagieren sich Frauen und Männer dafür, dass junge Menschen ihre Stärken entfalten, ihre Interessen vertreten, ihren Weg finden und ihre Entscheidungen selbst verantworten können. Sie befähigen sie, in sozialen Bezügen zu leben. Sie unterstützen sie bei ihrer schulischen und beruflichen Ausbildung. Sie bestärken sie, aktiv an der Gestaltung des gesellschaftlichen und kirchlichen Lebens mitzuwirken und Verantwortung zu übernehmen. Sie ermutigen sie, sich für Fremdes zu öffnen und interkulturelles Lernen als Gewinn zu erfahren.

Zielgruppen sind vorrangig Mädchen und Frauen. Viele Angebote richten sich auch an junge Männer, und zwar vor allem dort, wo IN VIA in gemischtgeschlechtlichen Kontexten wie zum Beispiel in Schulen, Betrieben oder Bahnhofsmissionen tätig ist. IN VIA bietet auch gezielte Unterstützung für junge Männer zur Erweiterung ihres Rollenverhaltens.

Mitgliedschaft bei IN VIA: Gerechtigkeit braucht Engagement

IN VIA ist erfolgreich, weil es viele Menschen gibt, die die Arbeit durch ihre Mitgliedschaft unterstützen, ihr know how und ihre Kontakte einbringen, sich ehrenamtlich engagieren und immer wieder Menschen gewinnen, die ebenfalls bereit sind, sich einzubringen. So erreicht IN VIA weit aus mehr, als öffentliche Zuschüsse für soziale Arbeit je erlauben würden.

Wer sich bei IN VIA engagiert, trägt dazu bei, dass dadurch Lebenschancen von Menschen steigen, dass sie bisher ungeahnte Fähigkeiten entwickeln und ausbauen können, dass sie ihre sozialen Kompetenzen entfalten und wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Wer sich bei IN VIA engagiert, lernt andere engagierte Menschen kennen. Wer sich bei IN VIA engagiert, erfährt Sinn.

Die Geschichte

1895 halfen sozial und kirchlich engagierte Frauen „Mädchen“, die in großer Zahl in die Städte zogen, um der Frauenarmut auf dem Lande zu entkommen. Der ehrenamtliche „Empfangsdienst“ am Bahnhof wollte verhindern, dass viele von ihnen in die Fänge des Mädchenhandels gerieten. Die Helferinnen der „Bahnhofsmissionen“ boten persönliche Beratung, Stellenvermittlung und eine erste Bleibe. Daher liegen die Wurzeln der heutigen IN VIA Arbeitsfelder in Berufshilfen vorwiegend im hauswirtschaftlichen Bereich, in Bahnhofsmissionen und Mädchenwohnheimen für junge Frauen in Ausbildung. Mehr über die 13 Bahnhofsmissionen in Bayern erfahren Sie unter www.bahnhofsmission-bayern.de.

Alle IN VIA – Vereine und IN VIA – Stellen in Bayern sind zugleich unmittelbar Mitglied im deutschen Verband, ebenso wie der Landesverband. Sie sind untereinander unabhängig in ihren Programmentscheidungen. Auch die finanzielle Absicherung der Arbeit obliegt den einzelnen Vereinen und Stellen vor Ort. Hierarchische Beziehungen zwischen den Ebenen gibt es nicht. So hat weder der Deutsche Verband noch der Landesverband Bayern Entscheidungsbefugnis gegenüber den Mitgliedsorganisationen. Vielmehr haben sie in erster Linie koordinierende und beratende Funktion und übernehmen auf Wunsch die Vertretung von Anliegen nach außen.

Gemeinsam mit Kooperationspartnern verfolgt der IN VIA-Landesverband Bayern gesellschaftliche und politische Entwicklungen. Er bündelt die Informationen für die Mitglieder, fördert und vernetzt die IN VIA-Arbeit in Bayern und wirkt aktiv an der Gestaltung der politischen Rahmenbedingungen mit.

Insbesondere durch die Mitarbeit in vielen Gremien macht er die IN VIA-Verbände in der Fachwelt, in Kirche und Öffentlichkeit als aktive Partner für Sozialarbeit mit jungen Frauen bekannt.